Handtuch


Handtuch
Hand|tuch ['hanttu:x], das; -[e]s, Handtücher ['hantty:çɐ]:
Tuch zum Abtrocknen der Hände, des Körpers nach dem Waschen:
die Handtücher wechseln, zum Trocknen aufhängen; du kannst dir ruhig ein neues Handtuch nehmen!
Zus.: Badehandtuch, Frottierhandtuch, Gästehandtuch.

* * *

Hạnd|tuch 〈n. 12uTuch zum Abtrocknen des Körpers nach dem Waschen ● das \Handtuch werfen (zum Zeichen der Aufgabe) 〈Boxsp.〉; 〈allg.〉 aufgeben

* * *

Hạnd|tuch , das <Pl. …tücher> [mhd. hanttuoch, ahd. hantuh]:
1. aus einem Baumwollstoff, bes. aus Frottee od. aus Halbleinen hergestelltes [schmales, längliches] Tuch von unterschiedlicher Größe zum Abtrocknen:
ein frisches, gebrauchtes, weiches H.;
das blaue H. ist für die Hände;
die Handtücher wechseln;
schmales H. (ugs. scherzh.; sehr schmaler, schlankwüchsiger Mensch);
das H. werfen/schmeißen (1. Boxen; [als Sekundant] die Aufgabe eines Kampfes signalisieren, indem man das Handtuch od. den Schwamm in den Ring wirft. 2. ugs.; resignierend aufgeben: weil die Mannschaft nicht geschlossen hinter ihm stand, warf der Trainer das H.)
2. (ugs.)
a) Raum, der im Verhältnis zu seiner Länge sehr schmal ist:
dieses H. eignet sich nicht als Kinderzimmer;
b) Fläche, die im Verhältnis zu ihrer Länge sehr schmal ist:
auf diesem H. können wir kein Haus bauen.

* * *

Handtuch,
 
zum Abtrocknen geeignete Gewebe aus Baumwolle, Leinen, Viskose in festgelegten Fertigmaßen. Häufigste Gewebe sind Frottierstoffe, Drell, Gerstenkorngewebe, Grubentuch.
 
 
Seit dem Mittelalter ist das Handtuch in einfacher Webmusterung ein Stück der Wäscheausstattung. Im Spätmittelalter kam in Italien das gewebte Prunkhandtuch (Paradehandtuch) mit farbigen Musterbildern auf, das im 15. Jahrhundert auch in Augsburg gewebt wurde. Die »Brixener Tücher« derselben Art waren in Tirol im 16. Jahrhundert eine begehrte Handelsware. Das kunstvoll verzierte Prunkhandtuch war im 18./19. Jahrhundert in allen europäischen Volkskulturen verbreitet (Bunt- und Durchbruchstickerei, Filetarbeit oder auch in farbigem Zeugdruck mit biblischen Motiven und religiösen Sprüchen).

* * *

Hạnd|tuch, das <Pl. ...tücher> [mhd. hanttuoch, ahd. hantuh]: 1. aus einem Baumwollstoff, bes. aus Frottee od. aus Halbleinen hergestelltes [schmales, längliches] Tuch von unterschiedlicher Größe zum Abtrocknen: ein frisches, gebrauchtes, weiches H.; das blaue H. ist für die Hände; lass das Geschirr erst ein bisschen abtropfen, sonst wird das H. zu schnell nass; die Handtücher wechseln; *schmales H. (ugs. scherzh.; sehr schmaler, schlankwüchsiger Mensch); das H. werfen/schmeißen (1. Boxen; [als Sekundant] die Aufgabe eines Kampfes signalisieren, indem man das Handtuch od. den Schwamm in den Ring wirft. 2. ugs.; resignierend aufgeben: Mitten in der Beweisaufnahme warf die Staatsanwaltschaft das H. [taz 29. 1. 87, 1]; Ich habe auch an Rücktritt gedacht, aber letztlich bin ich nicht der Typ, der schnell das H. wirft [Zeit 6. 6. 97, 63]; Mich wundert, dass die ... erneuerungsbereiten Kräfte in der CSU nicht längst das H. geschmissen und diesen unbeweglichen Haufen längst verlassen haben [SZ 12. 7. 97, 31]). 2. (ugs.) a) Raum, der im Verhältnis zu seiner Länge sehr schmal ist: dieses H. eignet sich nicht als Kinderzimmer; Die Küche war nicht mehr als ein H., drei Meter lang und anderthalb breit (Fallada, Mann 225); b) Fläche, die im Verhältnis zu ihrer Länge sehr schmal ist: Unser Grundstück mit einer Breite von 15 m ist recht schmal und kann als „Handtuch“ bezeichnet werden (Wohnfibel 46).

Universal-Lexikon. 2012.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Handtuch — [Basiswortschatz (Rating 1 1500)] Bsp.: • Er trocknete seinen Körper mit einem Handtuch ab. • Ich habe das Handtuch eingepackt. • Er vergaß, ein Handtuch mitzubringen …   Deutsch Wörterbuch

  • Handtuch — Handtuch, schmales, langes Tuch von Drell (Handtuchdrell), Zwillig od. Damast, zum Abtrocknen nach dem Waschen …   Pierer's Universal-Lexikon

  • Handtuch — Handtuch,das:1.⇨Dürre(II)–2.schmalesH.:⇨Dürre(II);dasH.werfen:⇨aufgeben(3) …   Das Wörterbuch der Synonyme

  • Handtuch — Zusammengelegte Handtücher Raphaelle Peale: Nach …   Deutsch Wikipedia

  • Handtuch — Das Handtuch werfen: sich geschlagen geben, aufgeben. Die Redensart stammt aus dem Boxsport. Dem Unterliegenden wird von seinem Trainer das Handtuch zugeworfen als Zeichen für die Beendigung des Kampfes. In neuerer Zeit wird die Redensart häufig… …   Das Wörterbuch der Idiome

  • Handtuch — das Handtuch, ü er (Grundstufe) ein Stück Stoff, mit dem man die Hände oder den Körper nach der Dusche abtrocknet Beispiel: Ich muss heute die Handtücher wechseln. Kollokation: ein Handtuch für die Hände …   Extremes Deutsch

  • Handtuch — das Handtuch, er Gibst du mir ein frisches Handtuch? …   Deutsch-Test für Zuwanderer

  • Handtuch — * Einem nicht ein Handtuch reichen. »Du hast mir kein Facilet oder Handtuch gegeben, mein Angesicht zu trucken.« (Luther in der Hauspostille, 593a, über Luc. 7.) …   Deutsches Sprichwörter-Lexikon

  • Handtuch — Hạnd·tuch das; ein Tuch (meist aus Frottee), mit dem man sich nach dem Waschen abtrocknet || K : Handtuchhalter || K: Badehandtuch, Frotteehandtuch || ID das Handtuch werfen / schmeißen gespr; nicht mehr weitermachen, weil etwas zu schwierig ist …   Langenscheidt Großwörterbuch Deutsch als Fremdsprache

  • Handtuch — Handtuchn 1.großwüchsigerschlankerMensch.Eristlangundschmal.1900ff. 2.langgestrecktgebautesKino.1920ff. 3.MädchenmithäufigemPartnerwechsel.WiedasHandtuchgehtesvonHandzuHand.1920ff. 4.ewigesHandtuch=a)aufbeweglicherRollelaufendes,andemSchmalseitenz… …   Wörterbuch der deutschen Umgangssprache